Filini Restaurant im Radisson Blu Hamburg, Andreas Latzke, Olivenöl

INTERVIEW: Filini Restaurant im Radisson Blu, Hamburg

Christian von ART OF OIL im Interview mit Andreas Latzke, Küchenchef des Filini Restaurant im Radisson Blu Hotel in Hamburg.

ART OF OIL: Beschreib dich, deine Arbeit und deinen Betrieb in 3 Sätzen: Wer bist du und was machst du?

ANDREAS: Ich bin 33 Jahre jung und seit 18 Jahren Koch mit Leidenschaft. Meine Arbeit zeichnet sich besonders durch meine Liebe zum Detail aus.
 Ich bin seit 7 Jahren im Radisson Blu Hotel, Hamburg tätig und agiere als Küchenchef im Filini Restaurant sowie als Sous Chef im Bankettbereich.

 

ART OF OIL: Wie sieht ein typischer Arbeitstag für dich aus?

ANDREAS: Nach der Begrüßung meines Teams überprüfe ich ab 10 Uhr die frisch gelieferte Ware.
 Bis 12 Uhr bereiten wir in der Küche alles für das Mittagsgeschäft vor, anschließend erledige ich administrative Aufgaben und bespreche mit den Lieferanten die Bestellungen für den nächsten Tag. 
Im Anschluß beginnt das Mittagsgeschäft in unserem Filini Restaurant. Wir freuen uns über ein großes Interesse an unserem italienischen Konzept.
 Um 14.30 Uhr erfolgt die Übergabe mit den Koch-Kollegen von der Spätschicht.
 Ich mache um 15 Uhr einen täglichen Küchenrundgang mit der Reinigungsfirma. Ab 15.30 Uhr widme ich mich der Büroarbeit, wie dem Schreiben von Menüs, Dienstplan erstellen etc.
 Um 17 Uhr machen wir ein Meeting mit dem Küchenteam und anschließend überprüfe ich nochmals alle Bestände und gebe die restlichen Bestellungen auf.
 Von 18 bis 20.30 Uhr haben wir unsere Primetime im Restaurant. Da stehe ich hinterm Herd oder berate die Gäste auch gerne persönlich im Restaurant.
 Gegen 21 Uhr läute ich meinen Feierabend ein.

 

ART OF OIL: Welches Bild hast du von einem „typischen“ Nutzer deiner Dienstleistung?

ANDREAS: Qualitätsbewusste Gäste, die verschiedene Ansprüche und Lust auf eine kulinarische Sinnesreise haben. Ob bei einem schnellen Gericht vor einem Konzert, einem exquisiten Käseteller mit dem korrespondierenden Glas Wein bis hin zu einem Vier-Gang Menü am Samstag Abend. Was immer gleich bleibt ist der hohe Anspruch, der heutzutage generell auch bei den Gästen vorhanden ist. Der Gast verfügt über viele Kenntnisse der Kochkunst und weiß genau, was er oder sie möchte. Dabei sorge ich dann gerne für die Eine oder andere Überraschung.

 

ART OF OIL: Welche Bedeutung hat Bio und Nachhaltigkeit in deinem Betrieb?

ANDREAS: Der Anspruch daran ist heute unerlässlich. Mit unserem Rezidor Responsible Business Programm verfolgen wir zum Beispiel ganz besonders den nachhaltigen und gesunden Wareneinkauf aus der Region. Für mich ist der saisonale Einkauf einfach der Beste. Jede Saison im frischen und gesunden Obst- und Gemüseanbau bietet jeweilige Highlights – auf die konzentrieren wir uns. Und am liebsten beziehe ich unsere Ware von den mir bekannten Bauernhöfen. Da weiß ich genau, was ich kaufe und für meine Gäste zubereite.

 

ART OF OIL: Wann und an welchem Ort bist du am kreativsten?

ANDREAS: Wenn ich über meinen Lieblingsmarkt, den Hamburger Isemarkt schlendere. Die frischen Düfte sorgen für Inspirationen – herrlich! Und auch auf meinem einstündigen Weg nach Hause, wenn ich mit dem Fahrrad an der Alster entlang fahre kommt mir oftmals die Kulinarik in den Sinn.

 

ART OF OIL: Was ist dein Lieblingsgericht aus deiner Kindheit?

ANDREAS: Mamas Frikadelle mit Kartoffeln, Erbsen und Möhren. Und das Gemüse am liebsten in einer Rahmsauce.

 

ART OF OIL: Was bedeutet für dich Olivenöl, was verbindest du damit und wie setzt du es am liebsten ein?

ANDREAS: „Vom Einfachen das Beste“, sagte Ali Güngörmüs immer zu mir. Das hat sich in mir festgesetzt und ich wende es bis heute an. Eine Vorspeise, Salat, Fischgericht oder Gemüse einfach mit Salz und einem guten Olivenöl – das Produkt hebt sich am besten heraus und der Geschmack der einzelnen Zutaten bleibt erhalten.

Für mich ist Großzügigkeit unerlässlich, denn wenn man etwas gibt, dann bekommt man auch etwas wieder. Und was gibt es schöneres als zufriedene Gäste. Bei uns im Filini Restaurant steht das Olivenöl in 500ml Flaschen auf jedem Tisch und jeder Gast kann sich so viel nehmen, wie er oder sie mag, ohne einen extra Aufschlag. Diese Gaumenfreude anzubieten, das ist für uns selbstverständlich und wurde bisher noch nicht ausgenutzt.

Und als Dessert fällt mir eine besondere Empfehlung ein: Vanilleeis mit Rosmarinöl – eine schöne Verfeinerung und ein garantiert neuer Genuss.

 

ART OF OIL: Welches ist dein Lieblingsolivenöl von ART OF OIL und warum?

ANDREAS: Orangen Basilikum. Die Verbindung von Orange und Basilikum ist einzigartig und verleiht jedem Gericht eine neuartige und besonders aromatische Note.

 

ART OF OIL: Was ist dein Lieblingsrezept mit einem Olivenöl von ART OF OIL?

ANDREAS: Gebackener Bio Lachs mit verschiedener Bete und Frühlingslauch, dazu getrocknete Blüten und Fleur de Sel mit Orangen Basilikum Olivenöl in Pergamentpapier.
Das Gericht bieten wir aktuell auf unserer Sonderkarte an.

 

ART OF OIL: Wie setzt du die Olivenöle von ART OF OIL ein und warum?

ANDREAS: Ich nutze die Olivenöle zum Würzen und Verfeinern. Denn ich denke, dass Olivenöl einer der besten Geschmacksgeber überhaupt ist. Es ist wunderbar vielseitig einsetzbar und es reihen sich stetig neue Einsatzmöglichkeiten dazu.

Wenn wir ein Buffet aufbauen, dann platzieren wir das Olivenöl direkt beim Brot und der Salatstation. Die Gäste greifen erfahrungsgemäß sehr gerne danach und nicht nur, weil das Auge ja bekanntlich mitisst und die Flaschen von ART OF OIL sehr schick aussehen und neugierig machen.

In der Weinbar in unserer Eventlocation „High End“ im 26. Stock bieten wir neben selektiven Weinsorten eine einmalige Aussicht über Hamburg. Und dazu servieren wir u.a. unser hauseigenes Filini Brot Sortiment mit dem manchmal noch unbekannten Genusserlebnis des „ART OF OIL“ Öl.

Und wie bereits erwähnt, bereiten wir allen Gästen im Filini Restaurant die Möglichkeit, dieses Olivenöl Erlebnis kennenzulernen.

Weitere Informationen zum Filini gibt es unter: www.filinirestaurant.com